Travemünder Woche 23.07.- 01.08.2021

24.07.2021
Es war ein sehr schöner Wind und für mich auch ein neues Regattagebiet. Direkt um 11:00 sind wir rausgefahren und wir brauchten tatsächlich eine Stunde bis zum Startschiff. Der Wind blieb sehr stark und wir schafften alle 3 Wettfahrten. Es war etwas schwer den Laser Radial bei diesem Wind gerade zu fahren aber es klappte. Wir hatten schöne Wellen auf der Bahn, die wir abreiten konnten. Eine moderate Brise aus östlicher Richtung drückte eine stattliche Welle in die Lübecker Bucht, die sich steil aufbaute. Reduzierte Felder sowie etwas Bruch waren die Folge. Wir waren 11 Radis und starteten mit den Standards zusammen was etwas kompliziert war. 

25.07.2021
Heute war leichter Wind und wir machten uns um 10:00 Uhr auf den Weg zum Startbereich. Um 11:00 Uhr wäre dann der erste Start gewesen jedoch mangelte es an Wind. Irgendwann schafften wir dann doch eine Wettfahrt im Radial. Für manche Bootsklassen hat der Wind nicht für eine Wettfahrt gereicht. Wir warten noch eine Weile bis dann das Signal kam an Land zu fahren und dort auf Wind zu warten. Dieser Wind kam aber nicht mehr.

26.07.2021
Das Meer war fast spiegelglatt und es baute sich kein Wind auf. Der Start wurde immer weiter verschoben bis wir schließlich alle beschlossen die Boote abzubauen und aufzuladen. Es bauten sich am Horizont schon große Gewitterwolken auf und wir waren gerade rechtzeitig mit dem Aufladen fertig, als ein starkes Gewitter kam. Zur Siegerehrung sind wir nicht mehr geblieben, weil wir noch eine lange Heimreise hatten. Es ist ein sehr schönes Segelgebiet. Ich hätte mir noch etwas mehr Wind gewünscht. Vielleicht nächstes Jahr.

Ich wurde 6. von 11 Startern. Es nahmen nur Männer teil, ich war das einzige Mädchen.

Bericht Amélie Ritschel

Bericht von Kathrin und Erik Pitzner auf https://www.laserklasse.de/

Nach der Corona bedingten Absage der Travemünder Woche im letzten Jahr fanden in diesem Jahr die Regatten wieder im gewohnten Umfang statt.

Die ILCA6- und ILCA7-Ranglistenregatten mit separater Masterswertung, fester Bestandteil der TW, lud Jung und Älter, männlich und weiblich, mit und ohne Familie auf Bahn Delta.

Leider war in diesem Jahr die Teilnehmeranzahl geringer auf Grund der parallel stattfindenden Master European Championships sowie der ILCA6 Youth Worlds, aber stark in der Konkurrenz war das Feld.

An zwei der drei Regattatagen wurde um die Plätze gekämpft. Am dritten Tag verhinderte eine Unwetterlage mit mehreren Gewittern in Verbindung mit Regenschauern und Hagel weitere Wettfahrten.

Im Endergebnis der ILCA6 belegte die einzige Dame im Feld der 15 bis 75 jährigen männlichen Teilnehmer, Amélie Ritschel vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen den 6. Platz.

Christoph von Woedtke vom Wassersportclub am Wittensee, der einzige Legend- Segler, segelte während der Wettfahrten gut im Feld mit und belegte den 11. Platz. Auf Platz 3 segelte Erik Pitzner vom Kieler Yachtclub/Segelclub Undine, Platz 2 belegte Thorsten Wyk vom Sail-Lollipop Regatta Verein. Sieger bei den ILCA6 wurde der für den Potsdamer Yacht Club startende Brasilianer Bernado Low-Beer.

Foto Travemünder Woche von www.christianbeeck.de