Kalt, kälter, Chiemsee

Am Samstag morgen fuhren wir noch im dunkeln los an den Chiemsee. Es war kalt. Beim Auslaufen kam ein Hagelschauer und wir froren, die Hände waren klatsch nass von dem Regen. Der Wettfahrtleiter zog drei Läufe durch, jedoch waren meine Hände trotz Handschuhen so kalt, dass ich nach dem ersten Lauf nicht mehr die Schot halten konnte und rein gefahren bin. Consti hatte Pech: Sein Ruderblatt ist beim letzten Training auf der Slipanlage aufgeschlagen. Dabei hatte sich die Rudersicherung verbogen. Er hatte es nicht gemerkt und bei der Regatta ist ihm in jedem Lauf mehrere Male das Ruderblatt raus gegangen. Wir konnten es erst Abends an Land reparieren.

Müde und geschafft legten wir uns in den warmen Bus zum Schlafen. Dort war es wenigstens kuschelig und wir schliefen gleich ein.

Am nächsten Tag gab es leider nur Flaute. Auf der Heimfahrt fuhren wir durch dichten Schneeregen und waren froh, als wir wieder am Bodensee waren.

Die Ergebnisse:

  • Nici Platz 36 von 42 in Opti B
  • Cosnti Platz 20 von 38 in Opti A

 Bericht: Nici Troeger