Montfort Junior Trophy am 5. und 6. Mai 2018

Erfolgreich und gut vertreten war das Ü-Team mit Lili, Tami, Nici, Consti, Timo, Jaden und mir bei den Opti B’lern in Langenargen am vergangenen Wochenende.

Da Trainer Tom selbst eine Regatta segelte, wurden das Ü-Team von Michael Begher, Jugendleiter und Trainer des Yachtclubs Ludwigshafen, betreut.

Bei strahlendem Sonnenschein und gutem Wind konnten am Samstag die ausgeschriebenen 4 Wettfahrten durchgeführt werden.An diesem Tag hatte es schönen Wind, aber durch die vielen Winddreher war es nicht so einfach.Trotzdem lief es für den ersten Lauf gar nicht so schlecht!Nici und Jaden waren unter den TOP 30, Lili, Timo und Tami fuhren direkt hintereinander auf den Plätzen 17. bis 19. durchs Ziel und Consti und ich schafften es in die TOP 5. Ruben Voltmer vom Yachtclub Radolfzell wurde Erster und so blieb es sehr spannend zwischen Consti, Ruben und mir.

Die zweite Wettfahrt wurde gleich im Anschluss gestartet und einige von uns konnten sich noch verbessern.

Im dritten Lauf stellte der Wind, als erst die Hälfte durchs Ziel gefahren war, ab und so schaffte es Nici als Letzter noch im Zeitlimit über die Ziellinie, super!

Dagegen hingen Tami, Jaden und noch etwa 15-20 andere Segler/innen ca. 50m vor der Ziellinie fest und waren leider nicht mehr im Zeitlimit.

Nach dieser Wettfahrt zog der Wettfahrtleiter “Startverschiebung“ hoch, und somit hieß es warten...

Plötzlich kam der Wind wieder und die Startverschiebung wurde heruntergeholt. Die letzte Wettfahrt konnte gesegelt werden.

Am Sonntag ging es auch wieder recht schnell aufs Wasser. Dort mussten wir jedoch eine Weile warten, da der Wind nicht konstant war. Um kurz vor 13 Uhr starteten die Opti A’ler zur ersten Wettfahrt des Tages und wir dann im Anschluss.Für mich lief diese Wettfahrt sehr gut, denn auf der Zielkreuz konnte ich Consti noch einholen und wurde dann in diesem Lauf Erste.Das war Constis bester Lauf: er wurde Zweiter. Timo kam als Siebter ins Ziel und Lili war mit einem neunten Platz zum zweiten Mal unter den TOP 10. Das verpasste Tamina nur knapp, sie erreichte als Elfte das Ziel und hatte ihre beste Platzierung der Regatta. Jaden und Nici hatten es diesmal nicht so gut erwischt, erreichten aber trotzdem einen 38. und einen 40. Platz.

Auf die Preisverteilung mussten wir lange warten. Um kurz nach halb fünf war es dann soweit: 

Die Platzierungen des Ü-Teams bei 51 gestarteten Booten: 

1. Ines Riedel
4. Constantin Troeger
13. Lilian Schwaab
15. Timo Dähn
21. Tamina Polte
35. Jaden Jeckel
37. Nicolas Troeger

Bericht von Ines Riedel (GER 13296, Wilde 13)