Titelbild Regattas

Herbstregatta Romanshorn

Ergebnisliste...

Der Bodensee von seiner schönsten Seite!

Wer zu dieser Regatta nicht gemeldet hatte, ist selber schuld: Bise, am Samstag 4
bis 5 Bft., am Sonntag 5 bis 6 Bft., bis zu einem Meter Welle, rauschende Spikurse
und strahlender Sonnenschein ... einfach genial!

Doch der Reihe nach:

Am Samstag gab es nach der Begrüßung durch den Vorstand des Yachtclubs
Romanshorn und der Steuermannsbesprechung mit Wettfahrtleiter Ralph Müntener
die schon traditionell von Adi Gerlach, der leider selbst nicht teilnehmen konnte,
gesponserten Weißwürste.

Nach dieser hervorragenden Stärkung ging es alsbald aufs Wasser, wo sich die Bise
bereits stabilisiert hatte. Auf den nicht allzu großen Kursen wurden zügig
4 Wettfahrten hintereinander durchgezogen, eine schöner wie die andere, wenn auch
ein paar Dreher drin waren. Souverän segelte Sven Holzer mit Vater Wolfgang und
Jungspunt Jojo Vogt mit vier ersten Plätzen. Er ließ uns anderen in der Tat überhaupt
keine Chance. Sehr gut auch ein alter Bekannter aus der Schweiz, nämlich Fritz
Trudel, mit zwei zweiten Plätzen.

Nach dem Einlaufen gab es für die müden Segler eine wunderbare Kürbissuppe und
ausreichend Freibier, was die angenehme Unterhaltung natürlich ausgesprochen
förderte.

Zum Abendessen gab es einen feinen Gulasch und nach ein paar Flaschen Wein
und angeregter Diskussion fielen die Segler sicherlich alle relativ müde ins Bett.

Am anderen Morgen ging es bereits um 9.00 Uhr los, wobei sich die Bise immer
stärker aufbaute. Es wurden noch zwei traumhafte Läufe gesegelt, wobei wir den
ersten für uns entscheiden konnten, während den zweiten wiederum Sven Holzer
gewann. Es waren traumhafte Bedingungen und die H-Boote kamen in den Böen bei
den entsprechenden Wellen richtiggehend ins Rutschen ... nur Fliegen ist schöner!

Ich selbst durfte erfahren, was Gewicht ausmacht. Nachdem Jürg Ganz und Eliane
nur zu zweit waren und ihr es etwas viel Wind war, stieg Jürg zu uns aufs Boot.
Wenn dann so knapp 100 Kilo mehr auf der Kante sind, ist es doch ein ganz anderes
Gefühl, wie wenn dieses Gewicht fehlt.

Nach dem Einlaufen jedenfalls sah man nur strahlende Gesichter und nach der von
Wettfahrtleiter Ralph Müntener und seiner charmanten Gattin durchgeführten
Preisverteilung gingen alle ausgesprochen zufrieden nach Hause.

Es war ein tolles Event!

Gerhard Fuchs